Neuartige atomare Waffen für den garantierten Weltfrieden?

Putin
Russlands Präsident Wladimir Putin gibt Forschungsarbeiten an neuen Waffen preis.

Russlands Präsident Wladimir Plutin erzeugt Aufmerksamkeit mit neuartigen technologischen Waffe. Garantierter Frieden solle dabei stets im Vordergrund stehen und dem ganzen seinen Grund geben. Im Sortiment sind dabei Raketen, die scheinbar keine Limitierung bezüglich deren Reichweite haben, nukleare Sprengköpfe und Drohnen, die sich Unterwasser bewegen.

Die Bekanntgabe, dass Russland an neuen atomaren Waffen forscht und diese auch entwickelt, kam von Russlands Präsident Putin. Dabei ging es bei seiner alljährigen Rede um Drohnen, welche Sprengköpfe tragen und sich dabei unterwasser bewegen. Erst am Ende des vorherigen Jahres wurde von Russland ausgehend eine Rakete getestet, die einen atomaren Antrieb besaß.

Neue Technologie sorgt für Aufsehen

Flug-Abwehr System
Raketen Abwehr-System kann der neuen Technologie nichts anhaben

Stolz präsentierte sich Putin bei seiner Aussage, dass nun Russland über Raketen verfüge, die ansonsten in keinem anderen Ihm bekannten Land vorzufinden seien. So könnten derzeitige Systeme zur Raketen-Abwehr dieser Technologie nichts anhaben. Die von Putin erwähnte Langstreckenrakete  „Sarmat“ haben so Putins Aussage keinerlei Beschränkung bezüglich der Reichweite und wiegt dabei stolze zweihundert Tonnen.

Vertragsbruch als Grund für das Vorgehen

Der Grund für dieses Vorgehen argumentiert Putin mit dem Ausbau der Raketenabwehr seitens der USA und dem ABM Vertragsaustritt dieser, der im Jahre 2002 stattgefunden hat. Dieser Vertrag sicherte die Anzahl von Abwehrsystem gegen Raketen.

Nachdem die USA den Ausbau der Abwehrsysteme begonnen hatte konnte Putin diesem Wirken nicht tatenlos zuschauen. Dabei richtet sich die Haltung Putins nach seiner Aussage nicht gegen die USA, sondern für einen garantierten Frieden der Welt, der anscheinend durch ein Wettrüsten gesichert ist.

Dabei garantiere Russland, dass ein Einsatz dieser Waffen nur erfolge, wenn ein Angriff von Seiten der anderen Nationen auf Russland oder verbündete Nationen ausgehen würde.

Diese Ansprache fand 2 Wochen vor der Präsidentschaftswahl in Russland statt, die Putin allem Anschein nach auch gewinnen wird.

Rakete des SU 27 Jets
Neue technologische Waffen, darunter Drohnen, atomare Sprengköpfe und Raketen werden präsentiert

Mehr Gerechtigkeit und Offenheit für das Weltgeschehen

Zusätzlich hat sich Putin für ein starkes Russland ausgesprochen, das in den kommenden Jahren mehr Freiheit haben müsse. Weiterhin sollen die demokratischen Institutionen, die Zivilgesellschaften und Gerichte mehr gestärkt werden. Man brauche ein Land mit tollen Ideen, dass offen gegenüber der Welt ist und Initiative ergreift. Diese Aussagen stehen dabei gegensätzlich zur Haltung der vergangenen Jahre, die von Einschränkungen im Bereich der Freiheit und Demokratie überschüttet waren.

Dabei wurde schwer gegen die freie Internetnutzung vorgegangen, indem die Regierung die Kontrolle dessen mit schnellen Schritten ausgebaut hat. Zusätzlich wurden gegen Medienorganisationen und anderweitigen Gruppen stark vorgegangen, die sich negativ gegen Putin oder dessen Vorgehen gezeigt haben.

Versprechungen sollen das Land stärken

Russland Straé
Armut von Russland soll in den nächsten 6 Jahren um die Hälfte verringert werden

Um das Land in den kommenden Jahren zu stärken setzt Putin sich große Ziele, die er als eine Art Versprechen an das Volk richtete. So sollen neue Sozialprogramme gegründet werden, die dem Land wieder mehr Halt bieten sollen. Standpunkt heute sind ca. 20 Millionen Menschen in Russland Arm und kommen nur schwer über die Runden, das soll sich jedoch in Zukunft stark ändern.

So sollen nach Putin nur noch die Hälfte der 20 Millionen Menschen in den kommenden 6 Jahren seiner gewünschten Laufbahn Arm sein. Ein hoch gestecktes Ziel, das wohl eher für mehr Stimmen sorgen soll.

Neue Straßenbauten und Investitionen in Region und Stadt sollen zusätzlich als Wahlprogramm und Versprechung dienen.